Der Vorstand der FMS Wertmanagement hat heute in Abstimmung mit dem Verwaltungsrat seine Bereitschaft zur Teilnahme am Umtausch von Griechenland-Anleihen zugesagt. Die bundeseigene Abwicklungsanstalt verfügt aktuell über ein Gesamtvolumen von Anleihen und Krediten mit griechischen Schuldnern von EUR 8,76 Mrd. Von den 30 Einzelpositionen qualifizieren sich 13 Anleihen mit einem Laufzeitende vor dem Jahr 2020 für den von der griechischen Regierung angebotenen Umtausch in länger laufende Papiere. Das Gesamtnominalvolumen dieser 13 Anleihen beträgt EUR 975 Mio.

„Wir gehen davon aus, dass diese Maßnahme eine Stabilisierung bewirken wird und möchten deshalb natürlich einen Beitrag leisten," sagt Christian Bluhm, Chief Risk Officer im Vorstand der FMS Wertmanagement, „zumal sich damit die Aussichten für eine vollständige Rückzahlung der restlichen in unserem Portfolio befindlichen griechischen Anleihen deutlich verbessern dürften."

Die FMS Wertmanagement hatte im Oktober 2010 Risikopositionen und nichtstrategienotwendige Geschäftsbereiche der verstaatlichten HRE-Gruppe übernommen, um diese verlustminimierend abzuwickeln.

Bei Rückfragen steht Ihnen Andreas Henry, Head of Communications, unter der Telefonnummer 089-954 7627 250 oder per E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zur Verfügung.