Gemeinsame Pressemitteilung von FMS Wertmanagement und HRE Holding AG - 6. Dezember 2010

Die FMS Wertmanagement hat Liquiditätsgarantien des Finanzmarktstabilisierungsfonds SoFFin in Höhe von 47 Mrd. Euro zurückgeführt. Diese Garantien wurden im Rahmen der Übertragung von Vermögenswerten des HRE-Konzernverbundes auf die FMS Wertmanagement transferiert und standen zur Liquiditätsbeschaffung zur Verfügung. Die SoFFin-garantierten Emissionen werden durch eigene Emissionen der FMS Wertmanagement ersetzt.

Bei der zum 1. Oktober 2010 erfolgten Übertragung der Vermögenswerte von der HRE auf die FMS Wertmanagement wurden die dagegen stehenden, durch den SoFFin-garantierten und von der HRE zur Liquiditätsbeschaffung emittierten Wertpapiere im Gesamtvolumen von rd. 124 Mrd. Euro auf die FMS Wertmanagement übertragen. Bereits im Oktober wurden davon Garantien in Höhe von 23,5 Mrd. Euro, welche für mögliche Liquiditätsengpässe vor und während der Transaktion zur Verfügung standen, zurückgeführt. Die nach der nun erfolgten Rückführung noch bei der FMS Wertmanagement vorhandenen ehemaligen Garantien für die HRE in Höhe von 53,48 Mrd. Euro sollen schrittweise bis spätestens  Mitte nächsten Jahres abgebaut und durch Emissionen der FMS Wertmanagement ohne SoFFin-Garantien ersetzt werden.

„Mit der jetzigen Reduzierung der SoFFin-Garantien haben wir in kurzer Zeit das Gesamtvolumen des SoFFin-Garantierahmens mehr als halbieren können. Dies konnte erfreulicherweise schneller als ursprünglich vorgesehen erfolgen. Wir werden uns weiter auf den erfolgreichen Aufbau der FMS Wertmanagement konzentrieren und alles in unserer Kraft stehende tun, um die Portfoliomanagement- und Refinanzierungsaktivitäten zügig weiter voran zu treiben“, so Ernst-Albrecht Brockhaus, Mitglied des Vorstands der FMS Wertmanagement.