Seit Oktober 2010 konnte die FMS-WM das von der HRE-Gruppe übernommene Portfolio mit einem Nominalwert von EUR 175,7 Mrd. auf EUR 69,3 Mrd. per Ende 2019 reduzieren.

Der Abbau des Portfolios im Geschäftsjahr 2019 belief sich auf EUR 5,0 Mrd. Unter Berücksichtigung der im Geschäftsjahr 2019 von Gesellschaften der DEPFA-Gruppe erworbenen Vermögenswerte mit einem Nominalvolumen von EUR 4,0 Mrd. und den Nominalwert des Portfolios erhöhenden Fremdwährungseffekten von EUR 1,3 Mrd. beläuft sich das verbleibende Portfolio der FMS-WM zum Jahresende 2019 auf EUR 69,3 Mrd.

Die bisher erfolgreiche Strategie, am Markt erworbene Anleihen und Schuldscheine der DEPFA-Gruppe an Gesellschaften der DEPFA-Gruppe zu veräußern, um im Gegenzug Vermögenswerte der Gesellschaften der DEPFA-Gruppe zu erwerben, wurde fortgesetzt. Insgesamt konnten so seit 2016 Vermögenswerte mit einem Nominalvolumen von EUR 11,7 Mrd. von der DEPFA-Gruppe durch die FMS-WM erworben werden.

Die Zahl der Kontrahenten im Portfolio der FMS-WM reduzierte sich im Jahr 2019 um 8,2 % auf 762. Ursprünglich befanden sich im Portfolio 3.191 Kontrahenten. Die Zahl der noch verbliebenen Engagements ist seit dem 1. Oktober 2010 um 78 % auf 1.591 gesunken.

20200420 FMS WM GB19 DE Weltkarte

Die Einzelengagements verteilen sich auf 42 Länder mit deutlichen Schwerpunkten in Großbritannien, Italien und den USA. Der Anteil dieser drei Länder am Portfolio beläuft sich auf nunmehr rund 71 %. Seit der Übernahme des Portfolios konnte die Anzahl der Länder, in denen die FMS-WM noch Engagements hält, um 24 reduziert werden.

20200420 Grafiken Gesamtportfolio DE

Das Segment Commercial Real Estate (CRE), das zum Zeitpunkt der Übertragung mit 3.512 Einzelengagements fast die Hälfte aller übernommenen Positionen des Gesamtportfolios ausmachte, konnte seit Gründung der FMS-WM, auch begünstigt durch das positive Marktumfeld und aufgrund der kurzen Restlaufzeiten der Kredite, am schnellsten abgebaut werden.

Das zum Jahresende 2019 noch verbleibende Nominalvolumen des Segments Commercial Real Estate in Höhe von EUR 1,1 Mrd. konnte im Zuge von zwei Transaktionen im ersten Quartal 2020 auf ein Nominalvolumen von EUR 0,4 Mrd. bei gerade einmal acht verbleibenden Kreditnehmern mit vergleichsweise kurzen Restlaufzeiten reduziert werden.

20200420 Grafiken CRE

Das Segment Infrastructure macht Ende des Jahres 2019 noch rund 14 % des verbliebenen Portfolios aus.

Zum Jahresende 2019 befanden sich in dem Portfolio noch 246 Einzelpositionen (Vorjahresende 279 Positionen). Seit Übernahme des Portfolios konnte der Nominalwert des Infrastructure- Portfolios von EUR 18,0 Mrd. um 47 % verringert werden.

20200420 Grafiken Infra DE

Das Public-Sector-Portfolio konnte auf EUR 34,7 Mrd. zum Jahresende 2019 reduziert werden.

Bei den Kreditnehmern und Emittenten von Wertpapieren handelt es sich um Staaten, Regionen, Städte, Anstalten des öffentlichen Rechts und staatsnahe Unternehmen. Forderungen gegenüber Staaten der Europäischen Union bilden den Großteil des Portfolios, das durch einen hohen Anteil von Forderungen mit sehr langen Restlaufzeiten geprägt ist.

20200420 Grafiken Public Sector DE

Ein Drittel des Gesamtportfolios ist Ende des Jahres 2019 im Segment Structured Products investiert.

In diesem Segment befinden sich unter anderem strukturierte Kreditinstrumente wie Asset Backed Securities (ABS), Commercial beziehungsweise Residential Mortgage Backed Securities (CMBS beziehungsweise RMBS) oder Collateralized Debt Obligations (CDO). Rund ein Drittel der strukturierten Wertpapiere im Portfolio der FMS-WM basieren auf staatlich garantierten Studentenkrediten in den USA.

20200420 Grafiken Structured DE

Die Abwicklung der DEPFA-Gruppe macht weiter Fortschritte. Begünstigt durch die 2019 durchgeführten Transaktionen mit der FMS-WM sank die Bilanzsumme der DEPFA-Gruppe bis zum Jahresende 2019 um weitere EUR 6,5 Mrd. auf EUR 8,9 Mrd., die Kernkapitalquote (CET 1 Ratio) stieg zum Jahresende 2019 nochmals auf 152,3 %.

Bereits bei der Prüfung einer möglichen Übernahme hatte die FMS-WM Werthebel identifiziert, die zu günstigeren Perspektiven für die Abwicklung der DEPFA-Gruppe führen sollten. Diese bestanden aus:

  • der Realisation von Kosteneinsparungen
  • der konsequenten Nutzung von Refinanzierungsvorteilen
  • dem Rückkauf der von der DEPFA-Gruppe begebenen Verbindlichkeiten

Bei der Abwicklung der DEPFA-Gruppe konnte die FMS-WM insbesondere durch die erfolgreichen Kapitalmaßnahmen einen Großteil der identifizierten Werthebel bei der DEPFA realisieren.

Nach den im Geschäftsjahr 2019 erzielten Fortschritten und unabhängig von der weiteren Abwicklungsstrategie geht die FMS-WM unverändert davon aus, dass die Abwicklung der DEPFA-Gruppe gegenüber dem im Jahr 2014 nicht durchgeführten Verkauf vorteilhaft bleibt.

20200420 Kernkapitalquote DEPFA

Weitere Informationen zur DEPFA Bank plc finden sich auf deren Website: https://www.depfa.com