Die Abwicklung der DEPFA-Gruppe macht Fortschritte. Die Bilanzsumme ging seit 2014 um 62 % zurück, die Kernkapitalquote (CET 1 Ratio) stieg zum Jahresende 2017 auf 78,9 %.

Bereits bei der Prüfung einer möglichen Übernahme hatte die FMS-WM Werthebel identifiziert, die zu günstigeren Perspektiven für die Abwicklung der DEPFA-Gruppe führen sollten. Diese bestanden aus:

  • der Realisation von Kosteneinsparungen
  • der konsequenten Nutzung von Refinanzierungsvorteilen
  • dem Rückkauf der von der DEPFA-Gruppe begebenen Verbindlichkeiten

Die Bilanzsumme der DEPFA-Gruppe sank innerhalb von drei Jahren von EUR 48,5 Mrd. Ende 2014 auf EUR 18,6 Mrd. Ende 2017 um 62 %. Das gesamte Abwicklungsportfolio der DEPFA-Gruppe reduzierte sich von EUR 23,8 Mrd. auf EUR 8,7 Mrd. Die risikogewichteten Aktiva gingen im gleichen Zeitraum um 78 % von EUR 5,4 Mrd. auf EUR 1,2 Mrd. zurück. In Verbindung mit einer deutlichen Verbesserung der Geschäftsergebnisse führte dies zu einem Anstieg des Kernkapitals (CET 1 Ratio) der DEPFA-Gruppe von 15,5 % in 2014 auf überdurchschnittliche 78,9 % Ende 2017. Für 2017 weist die DEPFA-Gruppe einen Gewinn vor Steuern von EUR 93 Mio. aus.

Mit den durchgeführten Rückkäufen  haben sich die noch ausstehenden Nominalbeträge der DEPFA-Verbindlichkeiten signifikant reduziert. Die Volumina der als Sicherheit für die ausstehenden Pfandbriefe benötigten Vermögenswerte bei der DEPFA ACS BANK in Dublin beziehungsweise der DEPFA Pfandbriefbank International in Luxemburg konnten auf EUR 3,0 Mrd. beziehungsweise EUR 0,1 Mrd. reduziert werden.

Der bisherige sehr positive Verlauf der Abwicklung der DEPFA-Gruppe eröffnet mittelfristig Optionen für die weitere Vorgehensweise, die über die Fortsetzung der bisher erfolgreichen Abwicklung hinausgehen:

  • Kapital zurückführen: Die durch die konsequente Realisation der Werthebel für die Abwicklung der DEPFA-Gruppe erreichte, weit überdurchschnittliche Kapitalausstattung kann nun in Teilschritten und unter Beachtung der regulatorischen Mindestwerte reduziert werden.
  • Verkauf prüfen: Durch den erreichten Fortschritt bei der Abwicklung der DEPFA-Gruppe, aber auch mit Blick auf das anhaltend positive Marktumfeld prüft die FMS-WM einen Verkauf der DEPFA-Gruppe oder einzelner Bestandteile der Bankengruppe.

Nach den im Geschäftsjahr 2017 erzielten Fortschritten geht die FMS-WM unverändert davon aus, dass die Abwicklung der DEPFA-Gruppe gegenüber dem 2014 nicht durchgeführten Verkauf vorteilhaft bleibt.

20180604 DEPFA Bilanz KKQ

Weitere Informationen zur DEPFA Bank plc finden sich auf deren Website: http://www.depfa.com/